20. Januar 2014

Tomb Raider wurde Ende 2013 profitabel

Obwohl Tomb Raider Anfang des letzten Jahres zwar richtig gut gestartet war, reichten die anfänglichen Verkaufszahlen nicht aus, um die Erwartungen von Square Enix zu erfüllen und das Spiel zu einem Erfolg zu machen.

Das hat sich nun allerdings geändert, denn laut Tomb Raiders Executive Producer Scot Amos hat man Ende 2013 mit dem Spiel die Gewinnzone erreicht.

„Seit Ende des letzten Jahres ist Tomb Raider in den schwarzen Zahlen", so Amos im Gespräch mit Eurogamer. „Wir haben mit den Last-Gen- und PC-Versionen die Gewinnzone erreicht."

Square Enix erwartete mindestens fünf Millionen verkaufte Exemplare des Spiels, die auch nötig sind, um die Kosten eines Projekts wie Tomb Raider (ca. 100 Millionen Dollar) abzudecken.

„Als Franchise hat Square Enix auf jeden Fall in uns investiert", so Amos. Seinen Angaben zufolge war die Zukunft der Reihe niemals fraglich. „Sie haben uns bereits mit den Arbeiten an einer Fortsetzung beginnen lassen und haben uns auch hierbei [bei der Definitive Edition] unterstützt."

„Sie standen immer hinter uns, ganz egal, was gesagt wurde oder wie es in der Presse gesagt wurde. Und gegen Ende des Jahres haben wir dann die Erwartungen tatsächlich übertroffen, weil wir in die Gewinnzone kamen."

Die Definitive Edition für PS4 und Xbox One wird natürlich auch ihren Teil dazu beitragen, allerdings bestreitet Amos, dass das Ganze Square Enix' Idee war, nur um die Verkaufszahlen weiter zu steigern.

„Das Entwicklerteam wollte die Portierung machen", sagt er. „Square kam nicht zu uns und sagte, wir sollen XYZ machen. Letzten Endes war es das Entwicklerteam, das sagte, 'es gibt all diese Dinge, die wir tun wollen', aber damals brachten wir diese Maschinen an ihre Grenzen. Wir gingen also auf Square Enix und unsere First-Party-Partner bei Microsoft und Sony zu."

Amos zufolge wurde darüber bereits gesprochen, noch bevor Anfang 2013 Tomb Raider erschien - und zwar Ende 2012, als erste Details und Gerüchte zu den neuen Konsolen auftauchten. Crystal Dynamics arbeitet derzeit fleißig an der Fortsetzung. Aus diesem Grund - und weil man die vorgesehene Story im Spiel erzählt hatte - gab es auch keinen Story-DLC.

„All das, was wir mit dieser Ursprungsgeschichte machen wollten, wurde sorgfältig zusammengestellt", so Amos. „Die Story, die ihr in Tomb Raider seht, ist das, was wir haben wollten. Wir haben die Welt, das Setting und die Geschichte da, wo wir sie haben wollten. Und dann begannen wir damit, das Team an der nächsten Geschichte arbeiten zu lassen, an der Fortsetzung. Das hatte für uns eine höhere Priorität als einfach nur noch ein paar DLCs nachzuschieben. Wir wollen die nächste große Geschichte erzählen, nicht viele kleine."

„Daher wandten wir uns an Nixxes und United Front Games, als wir alles für die Definitive Edition auf PS4 und Xbox One vorbereitet hatten. Wir sagten, dass wir bereits mit der nächsten Geschichte begonnen haben, es bei der aktuellen Version der Story aber noch ein paar unerledigte Dinge zu tun gebe. Die Next-Gen war eine tolle Gelegenheit für uns, genau das zu tun", erklärt er.

Und wie sieht es mit dem nächsten Teil aus? „Ich kann dir sagen... es arbeiten Leute daran!", sagt er und lacht. Mehr wollte er dann auch nicht verraten.

Die Definitive Edition von Tomb Raider erscheint am 31. Januar 2014 für Xbox One und PlayStation 4.

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys