20. November 2013

EA spricht über die Idee einer jährlichen Veröffentlichung von Battlefield

Bei EA hat man sich sicherlich schon mehr als einmal die Frage gestellt, ob man Battlefield vielleicht jährlich veröffentlichen sollte. Und genau diese Frage stellte jüngst auch ein Analyst EAs Finanzchef Blake Jorgensen auf der UBS Conference (via Seeking Alpha).

„Die Herausforderung wäre, dass man es wahrscheinlich mit zwei Studios angehen müsste, weil es schwierig ist. Es ist ein Zwei-Jahres-Projekt", sagt Jorgensen.

„Wir brauchen ungefähr zwei Jahre für die Entwicklung eines Battlefield, also müsste man sicherstellen, dass die wichtigen Leute zwischen den Studios wechseln, damit man die Grundelemente und das Spielerlebnis beibehält. Man müsste auch sehr vorsichtig sein, um dabei nicht das Franchise zu zerstören. Man müsste es aufregend und anders gestalten, aber gleichzeitig auch sicherstellen, dass das Franchise keinen Schaden nimmt."

„Und Battlefield ist ein Produkt, dass nicht nur einmal Umsatz einbringt", erklärt er. „Es verkauft sich 24 Monate lang, nicht nur in Form des Hauptspiels, sondern auch mit den zusätzlichen Premium-Diensten, die die Kunden wollen. Man müsste also sehr vorsichtig sein, dass man davon nichts zerstört."

Schaut man sich an, woran DICE derzeit sonst noch so arbeitet - ein neues Mirror's Edge und Star Wars: Battlefront -, stellt sich auch die Frage, woher man entsprechende Ressourcen nehmen sollte, um Battlefield jährlich zu veröffentlichen.

„Wenn sich Battlefield in diesem Jahr gut schlägt, hat man für nächstes Jahr eine Lücke geschaffen. Aber womit füllt man sie?", frag Jorgensen.

Er verweist unter anderem auf das erste UFC-Spiel von EA sowie „ein großartiges Dragon Age... Das sollte im nächsten Jahr ein großer Hit für uns werden." Außerdem gebe es noch das von vielen erwartete Titanfall, das im März erscheint.

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys