16. September 2013

Payday 2 verkauft sich 1,58 Millionen Mal

Overkills Payday 2 hat sich bislang 1,58 Millionen Mal verkauft.

Für Starbreeze - zu denen Overkill gehört - ist der Titel in jedem Fall ein Erfolg und wie man in einer Mitteilung an Investoren angab, sind 80 Prozent der Verkäufe auf digitalem Weg erfolgt.

Im August hatte Starbreeze bekannt gegeben, dass alleine durch die Vorbestellungen des Spiels schon die Kosten der Entwicklung gedeckt wurden. Die Zukunft der Marke dürfte damit also gesichert sein.

Apropos Zukunft. Für einen etwaigen dritten Teil kann sich Overkill durchaus einen Versus-Modus vorstellen. Entsprechende Änderungen erachtet man jedenfalls als zu umfangreich, um sie via Update in Payday 2 zu implementieren.

Laut Game Director David Goldfarb sei Payday 2 letztlich so gut geworden, weil man sich auf bestimmte Kernbereiche konzentrierte, zu denen ein Versus-Modus nicht gehörte.

„Koop ist unser Fokus. Wenn wir uns also anschauen, was auch immer wir für das nächste Spiel umsetzen wollen, ändert sich das vielleicht. Macht man ein Versus-Spiel, ändert sich alles und man muss seine Aufmerksamkeit aufsplitten", so Goldfarb gegenüber Rock, Paper, Shotgun.

Er habe entsprechende Erfahrungen bei der Entwicklung der Battlefield-Reihe gesammelt. Wenn man Singleplayer, Koop und Multiplayer macht, würden „alle auf ihre eigene Art und Weise darunter leiden."

„Es war gut, dass wir uns darauf konzentriert haben, was uns auch erlaubte, dieses Spiel fertigzustellen. Ich werde nicht sagen, dass wir es nie in Betracht ziehen, aber bei diesem Spiel war es nun mal so."

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys