01. Juli 2013

Ex-Rare-Mitarbeiter: Kauf durch Microsoft war wie ein Aufeinanderprallen der Kulturen

Die Übernahme von Rare durch Microsoft war so etwas wie ein „Aufeinanderprallen der Kulturen", sagt Ex-Rare-Mitarbeiter Phil Tossell.

1

„Ich denke, die meisten Leute, die damals bei Rare arbeiteten, waren Nintendo-Fans. Wir liebten die enge Zusammenarbeit mit Nintendo", sagt er. „Rare war außerdem eine enge Familie, daher war es gewissermaßen ein Schock, als wir plötzlich ein Teil eines solch riesigen Unternehmens wie Microsoft wurden."

„Es gab ein heftiges Aufeinanderprallen der Kulturen, was zuerst vermutlich nicht so offensichtlich war, denn Microsoft ließ uns anfänglich so weiterarbeiten, wie wir es immer getan haben."

„Das änderte sich jedoch mit der Zeit", so Tossell weiter. „Bei den Microsoft Game Studios gab es Veränderungen in der Belegschaft, Tim und Chris (Stamper) verließen das Studio und so veränderte sich die Unternehmenskultur. Es fühlte sich mehr nach Microsoft an, weniger nach Rare."

„Obwohl Rare weiterhin hochqualitative Spiele veröffentlicht, haben sie meiner Meinung doch etwas von dieser Magie verloren, die das Unternehmen zu etwas Besonderem machte."

Für Tossell durchläuft das Unternehmen „eine Art Wiedergeburt", da der „Großteil der ursprünglichen Mitarbeiter nicht mehr da ist." Zugleich ist er auch neugierig, was Rare in Zukunft tun wird.

Aktuell arbeitet das Studio an Kinect Sports Rivals für die Xbox One, das noch 2013 erscheinen wird.

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys