17. Oktober 2014

Destiny und die PlayStation 4 standen im September an der Spitze der US-Charts

Die amerikanische NPD Group hat die Umsatzzahlen für den Monat September bekannt gegeben.

Der Gesamtumsatz mit Software (inklusive PC) fiel auf dem US-Markt demnach zwar um 35 Prozent auf 501,6 Millionen Dollar (via GamesIndustry), aber dafür stieg der Umsatz mit Hardware um 136 Prozent auf 432,7 Millionen Dollar. Alles in allem kam die Industrie im September auf einen Gesamtumsatz von 1,1 Milliarde Dollar.

Käufer neuer Konsolen interessierten sich vor allem für Bundles mit Destiny oder EAs Sportspielen Madden und FIFA. Mittelerde: Mordors Schatten landete auf dem fünften Platz der Top 10, Nintendo steht davor mit Super Smash Bros. 3DS auf Platz 4.

In einer separaten Pressemitteilung spricht Nintendo davon, dass sich Super Smash Bros. 3DS im September 705.000 Mal verkauft hat (135.000 Exemplare wurden über den eShop verkauft). Zugleich wanderten mehr als 140.000 Exemplare der 3DS-Familie in diesem Monat über die Ladentheken, was einem Plus von 55 Prozent gegenüber dem Vormonat entspricht.

Destiny war vor allem auch für Sony ein Erfolg. Die meisten Exemplare sind dem Unternehmen zufolge für die PS4 verkauft worden. Ebenso habe Bungies Shooter für einen neuen Rekordmonat im PlayStation Store gesorgt. Die Hardware-Verkaufszahlen hätten sich im September im Vergleich zum August „nahezu verdreifacht". Konkrete Zahlen nennt man aber nicht.

Nach Angaben der NPD Group hat Destiny auch den bislang erfolgreichsten Verkaufsstart eines Spiels in diesem Jahr hingelegt.

1

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys