23. Juli 2014

EA profitiert im ersten Quartal des Geschäftsjahres von Titanfall

Das erste Geschäftsquartal von Electronic Arts ist am 30. Juni 2014 zu Ende gegangen und währenddessen hat man definitiv von Respawns Titanfall profitiert.

Der Umsatz stieg auf GAAP-Basis im Vergleich zum Vorjahr in diesem Zeitraum von 949 Millionen auf 1,2 Milliarden Dollar, auch der Gewinn kletterte auf 335 Millionen Dollar (222 Millionen im Vorjahr). Auf Non-GAAP-Basis stieg der Umsatz von 495 Dollar auf 775 Millionen Dollar und statt 121 Millionen Verlust erzielte man einen Gewinn in Höhe von 61 Millionen Dollar.

Gut läuft es vor allem im digitalen Bereich, dessen Umsatz auf Non-GAAP-Basis mittlerweile zwei Drittel des Gesamtumsatzes ausmache.

Mit der Verschiebung von Battlefield Hardline auf 2015 und der Veröffentlichung von Dragon Age: Inquisition am 20. November 2014 erscheinen zwar zwei Titel später, große Auswikrungen soll das aber nicht haben.

EA rechnet für das Gesamtjahr mit einem Umsatz von 4,1 Milliarden Dollar auf Non-GAAP-Basis und einem Nettogewinn von 1,85 Dollar pro Aktie.

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys