22. Juli 2014

Bungie zahlt 95.000 Dollar an den entlassenen Halo-Komponisten Marty O'Donnell

Bungie hat sich mit dem früheren Halo-Komponisten Marty O'Donnell geeinigt und zahlt ihm nach seiner Entlassung 95.000 Dollar.

Wie Venturebeat berichtet, setzt sich diese Summe aus 38.385 Dollar für ungenutzte Urlaubszeit und bezahlten Urlaub zusammen, hinzu kommt nochmal die gleiche Summe als Schadensersatz. Mit den Anwaltskosten kommt man so insgesamt auf 95.019,13 Dollar.

O'Donnell hatte Bungie und dessen Geschäftsführer Harold Ryan nach seiner Entlassung verklagt, nachdem er zuvor angab, "ohne Grund" gefeuert worden zu sein. Bungie stellte das jedoch anders dar.

Letzten Endes hat O'Donnell also die Entschädigung erhalten, nach der er verlangte und von der Bungie überzeugt war, dass man sie ihm nicht schulde. In der Klageschrift wurden aber auch noch andere, nicht näher benannte Probleme erwähnt.

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys