30. Juni 2014

Destiny hat nicht mal annähernd 500 Millionen Dollar gekostet, sagt Bungie

500 Millionen Dollar soll Destiny gekostet haben. Zumindest geisterte diese Summe Anfang Mai durchs Netz, nachdem Activision-CEO Bobby Kotick sie auf einer Konferenz in Los Angeles erwähnte.

Zwar betonte Activision schon damals, dass diese Summe „Vermarktung, Verpackungskosten, Infrastruktur, Lizenzgebühren und andere Kosten" umfasse, aber nun hat auch nochmal Bungies Pete Parsons bestätigt, dass die Entwicklung des Spiels selbst „nicht mal annähernd" 500 Millionen Dollar gekostet habe.

„Was das Marketing betrifft, müsstest du die Leute von Activision fragen, aber im Hinblick auf die Entwicklungskosten sind es nicht mal annähernd 500 Millionen Dollar. Ich denke, das spricht schon eher für die langfristigen Investitionen, die wir in die Zukunft dieses Produkts stecken", so Parsons im Gespräch mit GamesIndustry.

„Wir haben uns lange vor unserer Partnerschaft mit Activision zusammengesetzt und darüber nachgedacht, dass wir eine Geschichte über zehn Jahre erzählen wollen. Jeder Teil sollte seinen eigenen Anfang, einen Mittelteil und ein Ende haben. Wir wollten wirklich etwas Abstand gewinnen und waren uns sicher, dass wir es schaffen können. Wir haben es schon zuvor bei Halo gemacht, aber nicht wirklich vorausgeplant."

„Und wenn ich von Plänen spreche... ich weiß nicht, wie Story ausgeht, okay? Es geht mehr darum, wie wir unsere Technologie zukunftssicher gestalten, welche Dinge wir erreichen wollen, wie wir unser Team aufbauen und selbst darum, wie das Gebäude aussehen wird, in dem sie arbeiten werden."

„Wir haben die Zeit, das alles auszuarbeiten und das ist wirklich großartig für uns."

Die Idee, eine Geschichte über zehn Jahre hinweg zu erzählen, kam Parsons zufolge übrigens von Bungie selbst, nicht von Activision.

„Wenn man ein Universum, das man liebt, hinter sich lassen muss, gäbe es keinen besseren Grund dafür als das hier", sagt er. „Ein erneut unabhängiges Unternehmen begibt sich auf ein neues, mutiges Abenteuer. Deswegen heißt das Spiel auch Destiny. Ursprünglich war es nur ein Codename für das Spiel, aber wir mochten ihn so sehr und änderten den Codenamen dann in Tiger. Es passte einfach so sehr zu dem, was wir machten und wohin wir gehen wollten, dass wir uns alleine darauf konzentrierten."

Destiny erscheint am 9. September 2014 für Xbox One, PlayStation 4, Xbox 360 und PlayStation 3.

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys