09. April 2014

Gearbox erklärt, warum Borderlands: The Pre-Sequel nicht für Xbox One und PS4 erscheint

Gearbox und 2K haben Borderlands: The Pre-Sequel heute für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 angekündigt, aber warum eigentlich nicht für Xbox One und PlayStation 4?

Gearbox-Chef Randy Pitchford zufolge liegt das einfach daran, dass die meisten Borderlands-Spieler noch immer auf diesen Plattformen mit ihrer riesigen installierten Basis spielen.

„Ein Spiel für die Next-Gen entwickelt man nicht umsonst", erklärt Pitchford gegenüber Eurogamer. „Wenn wir uns also entscheiden, worin wir unsere Ressourcen investieren, möchten wir alle Aufmerksamkeit auf das Spiel selbst richten."

„Wenn man mal über die Borderlands-Spieler nachdenkt, die bereits aufgerüstet haben, dann sind das keineswegs alle. Aber überlegt man mal, wie viele Besitzer von Xbox One oder PS4 keine Xbox 360 oder PS3 mehr haben, sind das nur sehr wenige, daher macht es so geschäftlich einfach am meisten Sinn."

Und wie sieht es mit Borderlands 3 aus, das nach dem großen Erfolg von Borderlands 2 (2Ks bislang bestverkaufter Titel) so sicher sein dürfte wie das Amen in der Kirche?

„Wir machen auch andere Spiele", so Pitchford. „Ich denke, ich würde mich nicht weit aus dem Fenster lehnen, wenn ich sagen würde, dass es eine große Nachfrage nach mehr Borderlands gibt. Diese Nachfrage besteht derzeit aber vornehmlich auf Xbox 360, PS3 und PC. Wie das auf der Next-Gen aussieht, wissen wir noch nicht wirklich. Ich könnte mir vorstellen, dass die installierte Basis mit der Zeit - vielleicht im dritten oder vierten Jahr - groß genug ist."

„Derzeit gibt es - wenn man PS3 und Xbox 360 zusammenrechnet - mehr als 150 Millionen Geräte weltweit - 170 Millionen sind vielleicht sogar noch realistischer. Es gibt weniger Xbox-One- und PS4-Konsolen, als wir Exemplare von Borderlands 2 verkauft haben", fügt er hinzu. „Und weil Borderlands 2 so erfolgreich war, gibt es eine offensichtliche Nachfrage, die wir nur mit DLCs nicht gänzlich befriedigen konnten. Und wir haben all den Speicherplatz verbraucht, den wir zur Verfügung hatten, um mehr Content für Borderlands 2 zu veröffentlichen."

„Und ehrlich gesagt lieben wir als Entwickler es einfach. Intern diskutieren wir noch immer darüber, wie viel unserer Zeit wir mit Borderlands und wie viel mit anderen Dingen verbringen sollten, denn viele von uns lieben wirklich die Arbeit daran."

„Wir sind einfallsreich", erklärt er. „Wenn wir dem Ansatz folgen würden, dass wir einfach nur Fortsetzungen machen, weil sie eine sichere Sache sind, würde es Borderlands nicht mal geben. Als mein Studio Brothers in Arms erschuf, war es ein großer Hit. Wir bekamen gute Kritiken, verkauften Millionen Exemplare und wenn wir so denken würden, hätten wir für den Rest unserer Tage einfach nur weiter an Brothers in Arms gearbeitet."

„Glücklicherweise können wir aber nicht anders. Wir mögen es, uns neue Dinge auszudenken. Obwohl wir bislang nichts angekündigt haben, sagte ich doch bereits, dass wir neue Marken bei Gearbox entwickeln. In Zukunft werden wir diesbezüglich etwas ankündigen."

Borderlands: The Pre-Sequel erscheint im Herbst 2014 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys