07. April 2014

Respawn: Es gibt nicht so viele Cheater, wie man denkt

Vor kurzem hatte Respawn bekannt gegeben, dass man in Titanfall entdeckte Cheater nur noch mit anderen Cheatern zusammenspielen lässt.

Wie Network Engineer Jon Shiring und Community Manager Abbie Heppe nun im Gespräch mit Gamasutra angaben, gebe es zwar nicht so viele Cheater, wie man vielleicht denkt, aber die Auswirkungen sind dafür umso größer.

„In einem Multiplayer-Spiel wie dem unseren werden sie das Match für andere ruinieren und diese Erinnerung bleibt ihnen dann noch eine Weile im Gedächtnis", heißt es. „Eine kleine Zahl von Cheatern hat einen viel größeren Einfluss auf die Community, daher ist es wirklich wichtig, dass wir diese Cheater schnell finden und markieren."

Dabei vertraut man auf das FairFight-System, das bereits in Battlefield gute Dienste verrichtete.

„Wir schauen uns jedes Szenario genau an, um zu sehen, ob es ein Bug, ein Cheat oder eine unerwartete Nutzung des Spiels ist. In manchen Fällen sind es wirklich seltene Bugs und dafür bestrafen wir die Spieler nicht - wir haben viel Zeit damit verbracht, sie genauer zu untersuchen, damit wir wissen, wodurch sie hervorgerufen werden."

„In vielen Fällen können wir es mit einem Server-Patch beheben, damit der Bug verschwindet. Wir sind ziemlich zuversichtlich, dass wir nur die Spieler markieren, die tatsächlich cheaten."

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys