07. März 2014

DICE erklÀrt, wie der Carrier-Assault-Modus in Battlefield 4: Naval Strike funktioniert

DICE hatte bereits bekannt gegeben, dass der Carrier-Assault-Modus im kommenden Battlefield-4-DLC Naval Strike eine Hommage an den Titan-Modus aus Battlefield 2142 sein soll. Nun hat man dazu auch ein paar weitere Details bekannt gegeben.

Demnach gibt es in Carrier Assault zwei Möglichkeiten, den feindlichen TrĂ€ger zu zerstören. Entweder schafft ihr es, die ganze Map unter eure Kontrolle zu bringen oder kĂ€mpft euch zu Fuß ins Innere vor.

Jede Runde besteht dabei aus zwei Abschnitten. Beide Teams starten auf ihrem eigenen TrĂ€ger und mĂŒssen die Raketenwerfer unter ihre Kontrolle bringen, die auf der Map verteilt sind, indem sie die nahen Kontrollpunkte erobern. Dadurch werden dann automatisch Raketen in Richtung des feindlichen TrĂ€gers abgefeuert, die die Ă€ußere HĂŒlle zerstören und den Weg fĂŒr die Infanterie ebnen.

Kommt es dazu, beginnt die zweite Phase. Die Angreifer können per Boot zum TrĂ€ger fahren und ihn entern oder die Fallschirm-Spawnpunkte ĂŒber ihm nutzen. Im Inneren mĂŒssen dann zwei M-COM-Stationen zerstört werden, die weitere Bereiche des TrĂ€gers zugĂ€nglich machen. Das finale Ziel ist der Maschinenraum. Zerstört ihr die dortigen M-COM-Stationen, gewinnt ihr das Match.

Und wenn ihr Schwierigkeiten dabei habt, in den feindlichen TrĂ€ger vorzustoßen, könnt ihr euch immer noch auf die Verteidigung des eigenen Schiffs und auf die Kontrolle der Raketenwerfer konzentrieren, um das Match zu gewinnen.

Battlefield-2142- und Titan-Modus-Veteranen sollen sich jedenfalls „wie zuhause fĂŒhlen."

Erscheinen wird Battlefield 4: Naval Strike Ende MĂ€rz fĂŒr Premium-Spieler.

Quelle: Eurogamer.de

Fachgeschäftsuche

McMEDIA Gamestores:

Weitere idee+spiel-Marken:

  • idee+spiel
  • AUTODROM
  • EUROTRAIN
  • HOBBYTEC
  • smARToys